Arbeitgeberzusammenschluss Nockregion

Der Arbeitgeberzusammenschluss (AGZ) Nockregion ist ein von Betrieben gegründeter Verein, dessen Ziel es ist, Beschäftigte einzustellen und diese den Mitgliedern entsprechend ihrem Bedarf zur Verfügung zu stellen.

Die Unternehmen bilden zusammen einen neuen Arbeitgeber – den AGZ Nockregion, der die Beschäftigten absichert und damit an sich bindet. Durch die Schaffung von ganzjährigen Vollzeitarbeitsplätzen (oder für selbst gewählte Teilzeitarbeit) wächst die Bindung zur Region und wirkt somit der Abwanderung von Fachkräften entgegen.

MITARBEITER EINSTELLEN

 

Die AGZ-Beschäftigten besitzen einen festen Arbeitsvertrag: Das Zusammenführen einzelner unternehmerischer Teilbedarfe zu unbefristeten (Vollzeit-)Arbeitsplätzen bedeutet größtmögliche soziale Sicherheit für die Beschäftigten. Mit diesen sozialversicherungs-rechtlich begründeten Ganzjahresstellen stellt man Einkommens- und Arbeitsplatzsicherheit her. Durch die langfristige Perspektive im AGZ erhöhen sich auch die Mitarbeiterbindung sowie die Arbeitgeberattraktivität der Mitgliedsbetriebe.

MITARBEITER ÜBERLASSEN

 

Der AGZ Nockregion ist ein Lösungsweg zur Fachkräftesicherung und -bindung vor allem für kleine und mittlere Betriebe sowie Ein-Personen-Unternehmen. Er ist ein „Unternehmen der Unternehmen“. Die Betriebe des AGZ tragen gemeinschaftlich Verantwortung für die Beschäftigten. Der AGZ Nockregion stellt eine Win-Win-Situation dar und ist ein Alternativmodell zur Erweiterung der Kernbelegschaft von kleinen und mittleren Unternehmen.

MitarbeiterInnen gemeinsam schulen

VEREIN ÜBERNIMMT
PERSONAL-
MANAGEMENT

 

Der AGZ Nockregion leistet das Personalmanagement für die Mitgliedsunternehmen. Zu diesen Aufgaben zählen unter anderem die Abdeckung des Personalbedarfs, das Führen von Einstellungsgesprächen und das Erstellen von Arbeitsverträgen und -plänen.

BETRIEBSÜBER-
GREIFENDE SCHULUNGEN

 

Es werden betriebsübergreifende Schulungsmaßnahmen für alle Mitarbeiter angeboten, um Synergien im Bereich der Schulungskosten und des gegenseitigen Lernens zu schaffen. Wie zum Beispiel ein Sprachkurs oder Servierkurs für Touristiker oder ein Kurs für Handwerksbetriebe für den optimalen Serviceauftritt ihrer Techniker.

WEITERBILDUNG DER AGZ-MITARBEITERINNEN

 

Die Arbeits- und Fachkräfte des AGZ werden von allen Unternehmen geschult und sind dementsprechend reich an vielseitiger Berufserfahrung. Die Beschäftigten eines AGZ sind durch Einarbeitung und passgenauer Weiterqualifizierung vielseitig einsetzbar. Die Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb des AGZ werden auf alle Mitgliedsbetriebe verteilt. Der AGZ plant die Weiterentwicklung der Beschäftigten durch Weiterbildung und durch die Lenkung der beruflichen Laufbahn.